Hilfe für Hinterbliebene in Bestattungsinstituten

  • Professionelle Abwicklung des Trauerfalls durch einen Bestatter

    12 Oktober 2020

    Der Besuch beim Bestatter hat einen traurigen Hintergrund, denn er bedeutet meist, dass ein geliebtes Familienmitglied verstorben ist. In diesem Fall obliegt es den Hinterbliebenen, die Beisetzung zu organisieren und den Nachlass zu regeln. Das überfordert viele Menschen, die sich zuvor nie darüber Gedanken machen mussten und plötzlich vor der Frage stehen, an was alles gedacht werden muss. Mit all diesen ungeklärten Fragen wendet man sich am besten sofort an ein Bestattungsunternehmen, das auf diese Thematik spezialisiert ist und umfassend berät.

  • Keine Monopolstellung für Bestattungsunternehmen

    13 August 2020

    Entgegen der oft weit verbreiteten Meinung, es gäbe bei Bestattern eine Monopolstellung, kann ein Bestattungsunternehmen wie die Beerdigungs-Institut Tielitz oHG frei gewählt werden. Und das ist nicht unwesentlich, denn die Bestattungskosten können sich rasch auf mehrere Tausend Euro belaufen. Für Angehörige nicht immer einfach aufzubringen. Dementsprechend führt auch bei Bestattungen der Weg hin zu Preisvergleichen. Sich vorab informieren spart Kosten Die Annahme, es gibt beim Bestattungsunternehmen eine Monopolstellung kommt vor allem daher, das Gemeinden beziehungsweise Friedhöfe die Grabmachertätigkeiten an bestimmte Bestattungsfirmen übergeben.

  • Eine Beerdigung gut überstehen

    29 Juni 2020

    Wenn man einen lieben Menschen verliert, ist dies natürlich kein angenehmer Moment. Zwischen dem Tod und der Beisetzung vergehen zudem in der Regel auch noch viele Tage bis hin zu mehreren Wochen. Der Tag der Beisetzung ist dann noch einmal für viele betroffene Personen eine schwierige Situation, denn an diesem Tag werden die Gefühle noch einmal ordentlich durcheinander gebracht. Damit man einen solchen Tag möglichst gut übersteht, ist ein wenig Vorbereitung nötig.

  • Unterschiedliche Formen der Beisetzung

    27 Marz 2020

    Der Tod eines Angehörigen oder Freundes ist eine Tragödie, die mit seiner Beisetzung offiziell endet. Grundsätzlich muss der Verstorbene jedoch öffentlich beigesetzt werden. Das verlangen die Gesetze. Wo diese Bestattung erfolgt, lässt das Gesetz offen. Hier haben sich in den vergangenen Jahren verschiedene Formen herausgebildet. Neben kommunalen und kirchlichen Friedhöfen gibt es mittlerweile auch Friedwälder und Ruheforste. Soll die Asche des Verstorbenen über die Nord- oder Ostsee verstreut werden, kommen Seebestattungen in Frage.